Knochen für die Welt Skelette aus Hamburg als Exportschlager

Von außen sieht der Flachbau in Hamburgs Osten recht harmlos und unverdächtig aus, doch bereits im Treppenhaus grinst den Besucher das erste Skelett aus leeren Augenhöhlen an. Stan heißt das klapprige Gestell und es ist in der ganzen Welt bekannt. Knapp 15 000 seiner 170 cm großen Zwillingsbrüder verlassen jedes Jahr das Firmengelände von
3B-Scientific und finden in Krankenhäusern, Universitäten, Schulen und Arztpraxen aller Erdteile ein neues Zuhause.

Als "Paul Binhold Lehrmittelfabrik" hat das Unternehmen vor 60 Jahren angefangen, in der Nachkriegszeit den Bedarf an einfachen Modellen zur Ausbildung von medizinischem Fachpersonal zu unterstützen.

Heute ist 3B-Scientific führend auf dem Weltmarkt und mit eigenen Produktionsstätten und ethnisch angepassten Typen auf den Kontinenten vertreten. Auch im arabischen Raum haben die Produkte der Hamburger Traditionsfirma einen guten Ruf, in den dortigen Schulen allerdings ausschließlich mit geschlechtslosen Modellen.
Peter
Frischmuth
Fotograf
Bilder zu Wirschaft, Politik, Umwelt, Soziales und Reisen
Bildersuche